Martin Rosenthal Vita

Martin Rosenthal, geb. 1948 in München, lebt und arbeitet in München und Hangzhou VR China.
Martin Rosenthal 2015 steht für Mehr-Kanal-Video-Projektion, steht für Sonderformate, für eigene Texte, eigenen Sound und eigene Produktion. So entstehen 12-15 min. Kurzvideos, selbst gesprochen. Zu sehen erst kürzlich in der städt. Galerie Bruckmühl.

Martin Rosenthal beschäftigt sich seit 40 Jahren mit dem Phänomen der Wahrnehmung, seinen Täuschungen und seinen Sensationen. Er kommt aus der analogen Malerei seit 1977, üeber internationale Installationen, Hangzhou, Venedig, Wien, Berlin, New York, Neapel1995-2001, zur rein digitalen Arbeit ab 2002.

Ausstellung „Die Busse von Hangzhou“ 2002 Galerie Dürr München, bis zur Groß-Projektion „90Grad“ 4. Projektionsbiennale in Bad Rothenfelde 2013 und 2017. Bühnenbild für die Freie Bühne München. Bis heute entstehen  25 Videos.

  • 2019                                                                                                              Galerie Markt Bruckmühl, Video und Bilderinstallation           Umstellung auf Breitwand Einkanalvideos
  • 2018                                                                                                                        White Box – Werksviertel, München „Stardust mit Stargast“ Mixt-Media-Installation
    mit Ugo Dossi, Martine-Nicole Rojina, Prof. Andreas Burkert                   Video Zyklus 3-Kanal „Fremde Neue Welt“ ,
    „Fremdes Leben“, „Das Spiel der Spiele“, „Die Avadrohnen“
    2 Panorama Videos, „Das Glück der Zelloiden“, „Es ist so wie es ist“
  • 2017                                                                                                                          Bad Rothenfelde Lichtsicht 6, Video-Projektion 90°
    3 Kanal Videos
    „Rabenwelt“, „Pakt der Ferne“, „Mitte März“
    2016 „Shamo reloaded“ Freie Bühne München Bühnenhintergrundprojektion
  • 2016                                                                                                                        3 Kanal Videos (Cave Projektionen mit 3 Beamern)
    „Schloss an Meer“, „Maikäfer Flieg“, „Birnbaum so blau“, „Alles für die Katz“, „Die Paradeiserin“, Kuss des Lebens“ Flug des Kondors“, „Loisachtal“, „La Luna“,
  • 2015
    Breitformat Hintergrund-Video für die Frei Bühne München SHAMO, Jeder bekommt eine Karte, 2015
  • 2014-2015
    3 Kanal Videos (Cave Projektionen mit 3 Beamern) Video, Libretto, Sound, Sprecher, Produktion,
    M. Rosenthal
    – Alles, was Flügel hat, fliegt. – 13 min.
    – Stonehenge – 12.30 min.
    – Alles für die Katz – 16 min
    – Jackpot Nr.1 (neubearb.) – 13.30 min.
    – Jackpot Nr.2 (neubearb.) – 13 min.
    – Jackpot Nr.3 (neubearb.) – 13 min.
  • 2013
    Video-Projektion 90°
    4. „Lichtsicht-Biennale“ in Bad Rothenfelde
  • 2011
    Stereo-3D Film „Jackpot Nr.1“
    „Pasinger Fabrik“ , München
  • 2010-2013
    Stereo-3D-Film „Himmel rund, Erde eckig,“ nach 2 jähriger Produktionszeit. Gesprochen von Rolf Boysen, mit Musik von Klaus Doldinger. Nach dem gleichnamigem Buch von M. Rosenthal
  • 2006-2008
    „Allianz der Legenden“ Bilderinstallation mit 50 Werken 230x125cm, zusammen mit Olaf Dieter KLama zur Fußball WM 2006 im eigenen Land und der Euro 2008 in Österreich. Im Lichthof der Zentrale der tadtsparkasse im Tal, München
  • 2001-2013
    Fotografie. Verschiedene Fotoausstellungen u.a. „Die Busse von Hangzhou“ 2003 Fotografie, Galerie Dürr, München
  • 1993-1998
    Installationen. Gemeinschaftsarbeiten mit Markus Heinsdorff.
    ”Quid Vides“ – Lichtinstallation, Cuma, Neapel
    ”Ltd. Landscape“ – Lichtinstallation, Sieben Kapellenkirche Innsbruck
    ”Depot X“ – Lichtinstallation, ehem. Produktionshalle der Fa. CWM München
    ”Windows“ – Marco Polos Traum, Installation Hangzhou, Venedig, Wien, Berlin, New York
    ”stones and voices” – Medieninstallation, Stiftung für konkrete Kunst, Reutlingen
  • 1990-1992
    ”G‘sichter“ ein zeitgenössisches Orakel, Auflage 1000 signiert und nummeriert Orakelbuch 288 Seiten incl. 2 Tetraeder Kristall-Objekte
  • 1977-1990
    Malerei. 1982-86 Gast der neuen Gruppe bei der“ Großen Deutschen Kunstausstellung“ im Haus der Kunst in München 1982 erste Einzelausstellung bei Christoph Dürr in der Stuckvilla in München